Nachfolgend werden die Schritte des galvanisch Verzinkens kurz dargestellt.

 

  1. Abkochentfettung: Im ersten Schritt werden Fette, Öle, Schmiermittel, Späne, Schleifstaub usw. in einem 70°C heißen Becken vom Material entfernt.
  2. Spülen: Anschließend wird das Material gespült.
  3. Beizen: Beim Beizen wird das Material in einem Säurebad von Rost und Zunder entfernt, manchmal ist mehrmaliges Beizen notwendig.
  4. Elektrolytische Entfettung: Bei der elektrolytischen Entfettung werden die letzten kleinen Verunreinigungen am Material mithilfe von Strom entfernt. Dabei sprengen die Bläschen, welche durch die elektrolytische Entfettung entstehen, die Verunreinigungen vom Material weg. Dies ist der letzte Schritt der Vorbehandlung.
  5. Spülen: Das Material wird vor der Verzinkung noch einmal gespült.
  6. Zinkbad: Im Zinkbad wird Zink mittels Strom auf das Material abgeschieden. Dabei wird möglichst reines Zink an der Anode durch Strom in das Salzwasser im Zinkbecken gelöst, der Metallwerkstoff wird als Kathode in die Elektrolytlösung getaucht und so mit Zink überzogen. Die Standardschichtdicke beträgt im Regelfall 8-12 µm.
  7. Spülen: Das nun galvanisch verzinkte Material wird nachgespült.
  8. Passivierung / Chromatierung: Bei der Passivierung bzw. Chromatierung wird die Zinkschicht durch Metallsalzlösungen benetzt um so den Korrosionsschutz zu verbessern. Sofern das Material einen besonders ausgeprägten Korrosionsschutz erhalten soll, ist eine Dickschichtpassivierung zu empfehlen.
  9. Spülen: Nach der Passivierung bzw. Chromatierung wird das Material ein letztes Mal gespült.
  10. Trocknen: Abschließend wird das Material getrocknet und die Auslieferung des Materials an den Kunden vorbereitet.

 

  • Tipp: Informieren Sie sich über das galvanische Verzinken und die bestehenden Normen und Vorschriften in den unten angeführten Broschüren.

 


 

 

Nach oben

Nach oben

Nach oben

Dienstag, 26. September 2017